Spießer

Spießer
2Spieß
»Kampf-, Jagdspieß«: Die Herkunft des Substantivs mhd. spiez̧, ahd. spioz̧, mniederl. spit, schwed. spjut ist nicht geklärt. Der Spieß war eine Wurf- und Stoßwaffe, die erst im 13. Jh. durch den Speer des Ritters zurückgedrängt wurde, jedoch als typische Waffe der Landsknechte, Stadtbürger (s. u.) und Bauern weiterlebte. Die soldatensprachliche Bezeichnung »Spieß« für den ‹Kompanie›feldwebel (um 1900) bezieht sich auf den Offizierssäbel, den dieser früher trug. – Abl.: spießen »auf den Spieß stecken, durchbohren« (im 17. Jh. vermengt aus spätmhd. ‹mitteld.spīz̧en »aufspießen« und mhd. spiz̧z̧en »an den Bratspieß stecken« ‹zu 1 Spieß›, heute meist in der Zusammensetzung »aufspießen«). Zus.: Spießbürger »engstirniger Mensch« (zuerst im 17. Jh. als studentisches Scheltwort bezeugt, ursprünglich wohl, ähnlich wie Schildbürger ‹ Schild›, spöttische Bezeichnung des bewaffneten Stadtbürgers; seit dem 18. Jh. im heutigen Sinn), dafür jetzt meist die Kurzform Spießer (Ende des 19. Jh.s mdal.); Spießgeselle »Mittäter eines Verbrechers« (im 16. und 17. Jh. soldatensprachlich für »Waffengefährte, Kamerad«, aber wegen der Zuchtlosigkeit der damaligen Soldaten seit dem 17. Jh. meist im heutigen Sinn gebraucht).

Das Herkunftswörterbuch . 2014.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Spießer — Spießer, 1) im Mittelalter so v.w. Speerreiter; 2) so v.w. Dorndreher, Rothrückiger Würger; 3) so v.w. Spießhirsch; 4) so v.w. Spießbock; 5) im Mittelalter die schweren Pferde, s.u. Ringe Pferde …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Spießer — Spießer, in der Jägersprache der einjährige Hirsch; Spießbock, das einjährige männliche Reh, solange es Spieße trägt, was auch bisweilen noch bei ältern Stücken der Fall ist (s. Geweih); auch soviel wie Glevner (s. Gleve), daher noch jetzt soviel …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Spießer — (Jägerspr.), s. Spieß; als Vogel der Neuntöter (s. Würger) …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Spießer — Als Spießbürger oder Spießer werden in abwertender Weise Personen bezeichnet, die sich durch geistige Unbeweglichkeit, ausgeprägte Konformität mit gesellschaftlichen Normen, Abneigung gegen Veränderungen der gewohnten Lebensumgebung und ein… …   Deutsch Wikipedia

  • Spießer — ↑ Spießerin * * * Spießer,der:⇨Spießbürger Spießer→Spießbürger …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Spießer — Traditionalist; Kleinkarierter; Kleinbürger; Philister; Spießbürger; Konventionalist * * * Spie|ßer [ ʃpi:sɐ], der; s, , Spie|ße|rin [ ʃpi:sərɪn], die; , nen (ugs. abwertend): Spießbürger, Spießbürgerin: diese Spießer gehen mir gehörig auf die… …   Universal-Lexikon

  • Spießer — Spießerm 1.kleinlicher,engherzigdenkender,fortschrittsfeindlicherMensch.Gegen1830aus»⇨Spießbürger1«verkürzt. 2.jungerMann,dersichkeinemLebensgenußversagt.StammtausderJägersprache,wo»Spießer«derjungeHirschist.Vgl»⇨Hirsch1«.1920ff,Berlin …   Wörterbuch der deutschen Umgangssprache

  • Spießer — Spie·ßer der; s, ; gespr pej ≈ Spießbürger || K : Spießermoral …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Spießer — Spie|ßer vgl. Spießbürger …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Spießer (Begriffsklärung) — Spießer steht für: eine Kurzform des Schmähbegriffs Spießbürger ein junger Hirsch oder Rehbock, dessen Geweihstangen noch nicht verzweigt sind SPIESSER, eine Jugendzeitschrift Spiesser ist der Name folgender Personen: Fritz Spiesser (1909–1971),… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”